Videobehandlung

Seit dem 1. April 2019 können Psychotherapeut*innen eine Behandlung per Video durchführen. Hierzu wurde der § 5 der Musterberufsordnung (MBO) sowie nachfolgend § 5 der MBO angepasst:

5 Absatz 5 MBO: „Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten erbringen psychotherapeutische Behandlungen im persönlichen Kontakt. Behandlungen über Kommunikationsmedien sind unter besonderer Beachtung der Vorschriften der Berufsordnung, insbesondere der Sorgfaltspflichten, zulässig. Dazu gehört, dass Eingangsdiagnostik, Indikationsstellung und Aufklärung die Anwesenheit der Patientin oder des Patienten erfordern (…)“.

Folgende Voraussetzungen für eine Videobehandlung müssen somit erfüllt sein:

  • es muss bereits ein persönlicher Erstkontakt zur Eingangsdiagnostik, Indikationsstellung und Aufklärung stattgefunden haben und
  • wenn kein unmittelbarer persönlicher Kontakt mit der Patientin oder dem Patienten aus therapeutischer Sicht erforderlich ist.

Seit dem 1. Oktober 2019 können Psychotherapeut*innen die Videobehandlung auch nach EBM abrechnen. Da in unserer Privatpraxis Patienten im Kostenerstattungsverfahren behandelt werden, existiert hier jedoch kein “Automatismus” der Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Die Abrechnung der Videobehandlung erfolgt bei gesetzlich versicherten Patienten (Kostenerstattungsverfahren) nach EBM Gebührenziffer 35425 (101,30 Euro, 50 min.) und bei privat versicherten Patienten nach GOP Gebührenziffer 870 (100,55 Euro, 50 min.).

Unser Kenntnisstand ist, das folgende Private Krankenversicherungen, Beihilfen, Heilfürsorgen und gesetzliche Krankenkassen in Folge der Coronavirus-Pandemie, den Zugang und die Kostenübernahme zu/von Videobehandlungen ermöglichen. Bitte informieren Sie sich dennoch immer vor einer Videobehandlung bei Ihrer Versicherung, ob die Kosten der Behandlung tatsächlich übernommen werden.

Gesetzliche Krankenkassen

AOK Nord-Ost, BKK24, Hkk, Knappschaft Bahn-See, Post-BKK (auch per Telefon), SKD-BKK, Techniker Krankenkasse.

Private Krankenversicherungen

ARAG, DBV, Debeka (auch per Telefon), Hallesche, SDK, Signal Iduna, DBV.

Beihilfen

Aurich (auch per Telefon), Berlin, Essen und Gelsenkirchen, BBZ, Brandenburg, Düsseldorf und des Schulamtes der Stadt Essen.

Die meisten Beihilfestellen haben der Videobehandlung zugestimmt oder befinden sich noch in Verhandlung.

Das Niedersächsische Finanzministerium (MF) hat entschieden, dass Aufwendungen für ambulante psychotherapeutische Leistungen, die vorübergehend während der Coronavirus-Pandemie in Form einer Videosprechstunde durchgeführt wird, als beihilfe- und heilfürsorgefähig anerkannt werden kann.