Coaching, Beratung & MPU

Was bedeutet Coaching? Was bedeutet psychologische Beratung?

Psychologisches Coaching und psychologische Beratung unterscheiden sich von der heilkundlichen Psychotherapie. Coaching und Beratung kommen bei Fragestellungen und Problemen im privaten und beruflichen Umfeld ohne Krankheitswert zur Anwendung. Häufige Fragestellungen in Coaching und Beratung sind z.B.: Wie grenze ich mich an meinem Arbeitsplatz besser ab? Wie kann ich mit Stressituationen im privaten und beruflichen Umfeld besser umgehen? Wie kann ich bezüglich einer privaten oder beruflichen Fragestellung eine Entscheidung treffen?

Die Wirkfaktoren der Psychotherapie und des Coaching überschneiden sich.

Allgemeine Wirkfaktoren nach Klaus Grawe (1998):

  • Ressourcenaktivierung: Gezieltes Ansprechen und Nutzen der von Patienten mit- gebrachten Stärken, Fähigkeiten, Interessen und Möglichkeiten
  • Problemaktualisierung: Erfahren der Probleme im Therapiesetting
  • Motivationale Klärung: Förderung Einsicht in problematische Erlebens- und Verhaltensweisen sowie Problemzusammenhänge
  • Problembewältigung: Vermittlung von Kompetenzen zur Problembewältigung

Als Psychologen und Psychotherapeuten verfügen wir über ein umfassendes Wissen über die gesunde als auch über die kranke menschliche Psyche. Durch die Doppelqualifikation als Psychologen und Psychotherapeuten  ist es uns möglich, Probleme ohne Krankheitswert von Problemen mit Krankheitswert sicher abzugrenzen und ggfs. die Empfehlung zu einer Psychotherapie zu geben, die bei Verfügbarkeit in unserer Praxis durchgeführt werden kann.

Ihr Weg zurück zum Führerschein!

Wie bieten Ihnen eine individuelle Vorbereitung auf die medizinisch-psychologische Untersuchung im Rahmen von Einzelgesprächen, Termine können individuell vereinbart werden. In einem Erstgespräch geht es zunächst um die Einschätzung Ihrer Situation und wir klären den Inhalt und den Zeitrahmen einer möglichen Zusammenarbeit. So gibt es ggf. schon ein erstes (negatives Gutachten), evtl. sind Abstinenznachweise erforderlich, die Beantragung der Einsicht in die Führerscheinakte ist sinnvoll und eine Reihe weiterer verwaltungstechnischer Punkte sind unbedingt zu berücksichtigen. Den umfangreicheren Teil nimmt jedoch die Vorbereitung für das Gespräch mit dem Gutachter ein. Dazu gehört schwerpunktmäßig die Reflexion des verkehrswidrigen Verhaltens, der vorausgehenden Bedingungen und Strategien solches zukünftig zu verhindern. Ziel ist die Entwicklung neuer Einstellungs- und Verhaltensweisen, damit Sie selbstsicher in die MPU gehen können. Dabei achten wir darauf, dass Sie alle Anforderungen erfüllen und einer erfolgreichen MPU nichts im Wege steht.

Worum geht es in der MPU?

Wenn Ihnen der Führerschein aufgrund von Alkohol am Steuer, Punkten oder einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz entzogen worden ist, kann die Führerscheinstelle die Durchführung einer MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) einfordern. Zur Wiedererlangung ihres Führerscheins brauchen Sie ein positives Ergebnis am Ende der MPU. Um dies zu erreichen ist es notwendig nicht nur medizinisch den Anforderungen zu entsprechen, sondern vor allem psychologisch gut auf das Gespräch mit dem Gutachter vorbereitet zu sein. In der medizinischen Untersuchung und durch die ggf. erforderlichen Abstinenznachweise werden Ihre körperlichen Voraussetzungen zum Führen eines Fahrzeugs überprüft. Im Gespräch mit dem Gutachter (dies sind geschulte Verkehrspsychologen) wird die Frage geprüft, ob Sie weiterhin zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sind. Unsere MPU-Vorbereitung wird von den Begutachtungsstellen anerkannt und entspricht den aktuellen Anforderungen. Zum Ende der Gespräche erhalten Sie eine verkehrspsychologische Bescheinigung zur Vorlage bei Ihrer Begutachtungsstelle.

Bitte kontaktieren Sie uns zur Terminvereinbarung über unser Kontaktformular: